Emotional Entrepreneurship

Warum Deine Emotionen Dein wichtigstes Erfolgstool sind

Ein Artikel von Marielle Stegkemper, Emotionscoach für Selbstständige

Lena ist Coach für berufliche Neuorientierung und kommt gerade aus einer super Einzelstunde mit ihrem zufriedenen Kunden. Sie strahlt über beide Ohren, könnte vor lauter Energie Bäume ausreißen und die ganze Welt umarmen. Bevor sie Feierabend macht und sich für ihr tägliches Home Workout umzieht, wirft sie noch schnell einen Blick auf die Anmeldeliste für ihren geplanten Online Workshop nächste Woche. Gähnende Leere. Immer noch keine Anmeldungen. Und das nach all den Social Media Posts, Stories und Emails! Blitzschnell wandelt sich Lenas Stimmung und aus der sprudelnden Freude von eben wird ein dicker Kloß aus Enttäuschung und Traurigkeit. Sie fühlt sich plötzlich ganz klein und schwer, lässt ihre Fitness-Session sausen und verbringt stattdessen die nächsten Stunden grübelnd, unsicher und frustriert auf dem Sofa.

Als FEMpreneurin kannst Du bestimmt gut nachempfinden, wie Lena sich in dieser Situation fühlt. Denn selbstständig zu sein bedeutet tagtäglich mit den unterschiedlichsten Emotionen konfrontiert zu werden. Wer kennt nicht den verrückten Mix aus Freude, Euphorie, Überraschung, Unsicherheit, Angst,
Frust, Wut, Enttäuschung, Ungeduld, Dankbarkeit, und und und.

Die schlechte Nachricht: Emotionen kannst Du nicht verhindern.

Die Gute: Du kannst selbst wählen, wie Du auf sie reagierst, mit ihnen umgehst und sie sogar für Dich nutzt. Ja, auch die scheinbar negativen.

Diese Erkenntnis ist unsagbar wichtig, denn wie Du Dich fühlst, bestimmt Dein Leben. Deine Emotionen können es anstrengend, unglücklich und hart oder aber leicht, überwältigend und wirklich magisch machen. Deshalb zählt das Emotionsmanagement zu den wichtigsten Dingen, mit denen Du Dich beschäftigen solltest!

Die Welt der Emotionen verstehen

1// Du bist nicht Deine Emotion!

2// Erlaube all‘ Deinen Emotionen sich zu zeigen.

Gefühle können ganz schön knifflig sein. Doch wenn Du einmal verstanden und verinnerlicht hast, wie sie entstehen und wie sie funktionieren, kannst Du besser mit ihnen umgehen. Die erste und allerwichtigste Erkenntnis:

Du bist nicht Deine Emotion! Wir sagen zwar gerne „Ich bin traurig.“ oder „Ich bin wütend.“, aber diese Emotionen sind nicht Du. Sie sind körperliche Wahrnehmungen, wie Wellen, die kommen und gehen. In einem Moment fühlst Du Dich noch gut, im nächsten plötzlich nicht mehr. Sie sind nichts anderes als Energie. Freigesetzt durch bestimmte chemische Vorgänge in Deinem Körper. Um die Kontrolle über Deine Emotionen zu bekommen, musst Du akzeptieren, dass sie nichts als vergängliche Empfindungen sind. Bleiben sie länger in Dir, dann nur weil Du ihnen Bedeutung gibst, mit immer mehr und mehr Gedanken fütterst, festhältst und sie nicht loslässt.

Deshalb: Hör‘ auf Dich mit Deinen Emotionen zu identifizieren! Sie sind wie Wellen, die dich besuchen, aber Dich und Dein Sein niemals definieren.

Der zweitwichtigste Punkt: Erlaube all‘ Deinen Emotionen sich zu zeigen. Sie wollen gefühlt werden. Dafür sind sie da. Sie wollen Dich auf etwas aufmerksam machen, z.B. ob Gefahr besteht, ob einer Deiner Werte verletzt wurde oder ob Dir gerade etwas sehr gut tut. Emotionen können ein Hinweis für Dich sein oder ein Weckruf. Sie können Dir sogar helfen, etwas Neues oder Gutes über Dich selbst zu erfahren. Sie sind Dein Leitfaden im Leben. Lass‘ sie zu und erlaube ihnen sich auszudrücken. Ganz egal, was für Kommentare von außen durch andere Leute oder von Innen in Form Deines inneren Kritikers kommen. Denn wenn Du ihnen keinen Raum gibst und nur unterdrückst, werden sie irgendwann doppelt und dreifach nach oben kommen und dich womöglich übermannen.

Wenn Du Deine Gefühle gekonnt handlest, werden sie zum wertvollsten Tool in Deinem Business überhaupt!

Während Deiner Gründung und Deines Businessaufbaus befasst Du Dich mit unzähligen Plänen, Tipps, Ratgebern und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für wichtige Bereiche wie Marketing, Finanzen, Buchhaltung, Technik, etc. Doch eine Gebrauchsanweisung für die innere Führung bleibt leider meist auf der Strecke, obwohl sie zu den wichtigsten überhaupt gehört!

Mach‘ Dir bitte bewusst: Die wichtigste Ressource in Deinem Business bist und bleibst immer Du. Wie gut Du emotional stabil bleiben, Deinen Fokus halten, Entscheidungen mit Klarheit treffen und Deine Werte authentisch leben kannst wird langfristig über Deinen Erfolg entscheiden. Denn das, was Du im Außen erlebst kreierst Du immer aus Deinem Inneren heraus. Wie möchtest Du also kreieren? Aus dem Emotionschaos und sich ständig drehenden Gefühlskarussell heraus oder aus Klarheit, Stabilität, Freude und Gelassenheit? Beschäftige Dich mit Deinen Emotionen, beobachte sie, hinterfrage sie, arbeite mit ihnen und lass‘ Dich nicht länger von ihnen kontrollieren.

Was Du tun kannst, wenn emotional mal wieder alles zu viel wird

Mit etwas Übung kannst Du Dein Gehirn nachhaltig „umprogrammieren“, um mehr positive Emotionen zu erleben. Ja, das geht wirklich! Das bedeutet aber natürlich nicht, dass Du nie wieder unangenehme Gefühle haben wirst. Falls es dazu kommt, dass eine Situation Dich emotional stark herausfordert, habe ich diese Tipps für Dich:

1// Benenne Deine Emotion, die Dich gerade übermannt. Was ist es? Angst, Ärger, Neid, Trauer?

2// Erkenne an, dass diese Emotion nicht schlecht ist. Sie ist nur eine Form von Energie, die sich in Dir zeigt und Dich auf etwas aufmerksam machen will.

3// Erkenne ihren Auslöser: Was hat genau dazu geführt, dass Du Dich gerade so fühlst? Ein bestimmtes Ereignis, ein Kommentar von jemandem, was war es genau?

4// Spüre in Deinen Körper hinein: Wo genau spürst Du dieses starke Gefühl gerade? Und wie fühlt sich diese Emotion in Deinem Körper genau an (z.B. als drückend, ziehend, stechend, dumpf, etc.)? Erlaube der Emotion, sich in Deinem Körper auszudrücken. Gib‘ ihr Raum und erlaube ihr zu sein.

5// Atme. Indem Du bewusst ein paar tiefe Atemzüge nimmst (durch die Nase ein und doppelt so lang durch den Mund aus) beruhigst Du nicht nur Dein Nervensystem, sondern verbindest Dich wieder mit dem Hier und Jetzt. Dies hilft Dir, dich von Gedanken zu lösen, die Deine Emotion verstärken.

6// Erinnere Dich an eine ähnliche Situation, in der Du dieselbe Emotion gefühlt hast. Du hast sie schon einmal gemeistert. Mach‘ Dir bewusst, was Du bisher alles auf Deinem Weg als Gründerin bewältigt und geschafft hast. Welche emotionalen Momente Du bereits überwunden hast. Auch dieser wird vorbeigehen!

7// Frage Dich: Was brauche ich jetzt genau? Bewegung? Ruhe? Willst Du mit jemandem bestimmtes reden oder lieber allein sein? Horch‘ in Dich hinein und dann TU ES.

Zuletzt möchte ich Dir noch einen wichtigen Gedanken mitgeben:

Jedes Mal, wenn Du Dich von starken unangenehmen Emotionen beherrschen und leiten lässt erschaffst Du Dir Leid. Also: Hör‘ auf Dir selbst unnötigen Schmerz zuzufügen und setze Dich ab jetzt bewusst mit Deinen Emotionen und Deinem Umgang mit ihnen auseinander. Du brauchst keine Angst vor ihnen zu haben! Egal wie alt, wie (hoch-) sensibel oder sonst etwas Du bist: Du kannst Deine emotionale Intelligenz und Kompetenz jederzeit verbessern und Dein Leben dadurch enorm verändern! Alles, was du dafür brauchst hast Du schon in Dir.

…. und dann LET YOUR MIND BLOSSOM!

Wer hier schreibt:

Marielle ist ganzheitliche Emotionscoach und Entspannungstherapeutin. Sie unterstützt Gründerinnen dabei ihre Selbstständigkeit mit innerer Stabilität, Klarheit und Gelassenheit aufzubauen. Mit ihrer eigens entwickelten Mindblossom Methode hat Marielle einen ganzheitlichen Ansatz geschaffen, mit dem sie ihren Coachees online und offline hilft, ihre Ziele mit emotionaler Stärke und Leichtigkeit zu erreichen.

Außerdem bietet sie ergänzend zum Mindblossom Mentoring in ihrem Hamburger Praxisraum entspannende Sound- & Energy Healing Sessions an.

Schau auf Marielles Website vorbei
Folge Marielle auf Instagram