Tipps für’s Netzwerken auf Veranstaltungen – auch für Schüchterne

Dass Events eine großartige Möglichkeit zum Netzwerken sind, ist dir sicher bewusst. Vielleicht fühlst du dich aber noch unsicher, wie du das denn nun angehen sollst. Einfach zu jemandem hingehen und die Visitenkarte unter die Nase halten?! Eher nicht.

In diesem Artikel gebe ich dir ein paar Hinweise, damit das FEMboss Festival für dich ein Erfolg wird und du mit vielen tollen Kontakten nach Hause fährst!

Tipp 1: Verabrede dich schon im Vorfeld online

Im Vorfeld der Veranstaltung wird es viele Social-Media-Postings zu einer Veranstaltung geben: Von Seiten der Veranstalterinnen, aber auch von Teilnehmerinnen. Scanne die Gästeliste der Facebook-Veranstaltung und nutze die Instagram-Kommentarspalten, um schon mal zu schauen: Wer geht hin? Ist dort vielleicht jemand, den ich entfernt schon kenne? Fährt jemand aus meiner Stadt hin, mit dem ich die Anfahrt zusammen planen kann? Wer hat etwas Interessantes zu sagen? Finde ich eine Person, die den gleichen Talk oder Workshop besuchen will wie ich?

Insbesondere für Schüchterne ist es beruhigend, wenn sie bereits wissen, mindestens ein bekanntes Gesicht vor Ort zu treffen.

Tipp 2: Gib jeder Person eine Chance

Vermeide es, bei Veranstaltungen gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und dich & dein Business anzupreisen. Das kommt nur ätzend und werbend rüber. Lerne deine Gesprächspartnerinnen erstmal kennen! Stell stattdessen Fragen und sei offen für dein Gegenüber. Was macht sie beruflich, was privat? Was für Interessen oder Ziele teilt ihr? Dann kannst du viel zielgerichteter vorschlagen, ob und wie ihr zusammenarbeiten könntet. (Tipp: Überleg dir im Vorfeld ein paar Fragen, mit denen du Gespräche beginnen kannst, z.B. „Bist du direkt aus Stuttgart oder kommst du von weiter weg?“ oder „Zu welcher Expertenrunde gehst du später?“)

Tipp 3: Nutze die Chance, so viele Menschen wie möglich kennenzulernen

Es gibt Veranstaltungen, bei denen du sehr dankbar bist, wenn du am Anfang eine nette Frau kennenlernst, mit der du den Rest des Tages zusammen bestreitest. Man denke nur an eine schnarchige Fortbildung oder den Erste-Hilfe-Kurs. Businessveranstaltungen sind jedoch nicht der richtige Ort dafür. Egal, ob du bereits mit einer Freundin oder Kollegin herkommst, oder ob du dort zu Beginn des Tages eine Person triffst, mit der du genau auf einer Wellenlänge bist: Tut euch den Gefallen und klebt nicht den Rest des Festivals zusammen! (Verabredet euch stattdessen auf einen Kaffee nächste Woche.)

Stattdessen solltest du dir das Ziel setzen, mindestens X (z.B. 10) neue Kontakte zu knüpfen. Wenn es dir schwerfällt, weil du grundsätzlich ein schüchterner Mensch bist, dann kannst du das sogar als Spiel oder Challenge auffassen!

Übrigens sind auch kleine Ausreden bei Events ok, um sich aus einer festgequatschten Gruppe zu lösen:

  • „Ich gehe mal mein Getränk auffüllen“
  • „Bevor der nächste Talk losgeht, gehe ich kurz aufs Klo“ (auch wenn die Blase noch gar nicht so dringend drückt 😉)
  • „Ich muss kurz raus gehen, um zu telefonieren“

Verabschiede dich charmant von deiner Gruppe und schließe dich auf dem Rückweg von der Toilette einer anderen Gruppe an – oder vielleicht wirst du ja sogar angesprochen?!

Tipp 4: Keine Angst vor Konkurrenz

Stell dir vor: Du bist Grafikdesignerin und triffst beim Event eine Frau, die vermeintlich genau das Gleiche macht. Oh Mist, eine Konkurrentin?! Nein, habe keine Angst vor vermeintlicher Konkurrenz!

Oberflächlich seid ihr beide Grafikdesignerinnen, aber ich bin mir sicher, dass ihr euch in vielen Punkten unterscheidet:

  • ihr habt unterschiedliche Spezialisierungen und Ausbildungen
  • ihr habt Erfahrung in verschiedenen Branchen
  • ihr arbeitet an unterschiedlichen Orten
  • ihr habt unterschiedliche Zielgruppen und Preisklassen
  • ihr habt unterschiedlich viel Zeit für euer Business bzw. neue Aufträge

Angenommen, du bist nebenberufliche Grafikdesignerin für Hochzeitspapeterie und die andere Frau spezialisiert sich hauptberuflich auf Logoentwicklung und Branding. Da ist nicht mehr so viel Konkurrenz übrig, oder?

Und selbst wenn ihr BEIDE Grafikdesignerinnen für Hochzeitspapeterie seid: Dann habt ihr immer noch eure unterschiedlichen Stile und Spezialisierungen, die euch unterscheiden. Es gibt genug Brautpaare für euch beide da draußen.

Statt euch als Konkurrentinnen zu betrachten, könnt ihr euch gegenseitig über Branchenthemen austauschen und voneinander lernen. Und, unterschätze nicht: Ihr könnt euch auch gegenseitig Aufträge weitergeben. Hast du gerade zu viel zu tun? Dann leitest du deine Kundinnen sicher lieber guten Gewissens an eine Bekannte weiter, statt einfach mit den Schultern zu zucken. Oder ein Kunde wünscht etwas, was nicht zu deiner Spezialisierung gehört? Du weißt ja jetzt, wer Logos designt.

Tipp 5: Kontaktdaten tauschen

Habe deine Visitenkarten griffbereit, wenn du welche hast. Wenn nicht – auch nicht schlimm. Du kannst auch die Karte deines Gegenübers einstecken und dich dann zeitnah (!) melden. Oder du hast Zettel und Stift dabei, und schreibst deine Mailadresse o.ä. für dein Gegenüber mit einer handschriftlichen Notiz auf. Vielleicht habt ihr über ein bestimmtes Thema gesprochen und wollt die Unterhaltung fortführen? Oder du hast deine Gesprächspartnerin gebeten, dir ihr Portfolio zu schicken?

Gerade wenn du eher schüchtern bist und es dir schwerfällt, anderen deine Visitenkarte freudestrahlend entgegenzuhalten, ist es für dich bestimmt angenehmer, die Karten anderer zu sammeln und dich dann demnächst mit einer netten Nachricht zu melden.

Für Füchse: Habt euer Smartphone griffbereit und addet neue Bekanntschaften direkt als Kontakte/Freunde bei Xing, LinkedIn oder Facebook; oder folgt ihnen auf Instagram oder Twitter. Im besten Fall folgen sie direkt zurück oder schreiben euch eine Nachricht.

Tipp 6: Bereite die Veranstaltung nach

Sammle die Visitenkarten bzw. schreibe dir die Namen und Kontaktdaten der Leute auf, mit denen du dich unterhalten hast. Überlege dir ein Follow-Up: Gibt es einen Anlass, ihnen eine E-Mail zu schreiben? Willst du dich mit der Person in einem sozialen Netzwerk vernetzen? Werdet ihr euch bei einem anderen Event wiedersehen?

Überlege auch, ob du die Zeit investieren willst, einen Blogartikel über das Event zu schreiben. In dem kannst du zusammenfassen, was du gelernt hast, was du dir für die Zukunft (inspiriert von der Veranstaltung) vorgenommen hast und Leute verlinken, die du nun zu deinen Kontakten zählst. (Falls du keinen Blog hast, kannst du das Gleiche natürlich auch in Form einer Podcast-Episode, eines Instagram-Posts, eines YouTube-Videos oder oder oder machen… Nutze einfach deine Plattform und das Medium, in dem du dich wohl fühlst!)

Ob du einen Tipp beherzigst, alle, oder doch einen ganz anderen Zugang zum Netzwerken suchst, ist egal. Hauptsache, du nutzt die Chance, dich beim FEMboss Festival und anderen Events mit inspirierenden Frauen zu umgeben und neue Beziehungen aufzubauen!

Viel Erfolg dabei!

Über die Autorin:

Katrin Gildner – Spitzname Kato – unterstützt als Mentorin Leute mit guten Ideen dabei, diese als Passion Project (z.B. Blog oder Podcast) in die Tat umzusetzen. Außerdem ist sie als Dozentin, Speakerin und Beraterin für gute Kommunikation unterwegs. Sie steht euch als Podcast Expertin am Abend in den kleineren Runden zur Verfügung. Anmeldung vor Ort auf dem FEMBoss Festival.