Wie finde ich einen Mentor? – Umgebe dich mit Menschen, die weiter sind als du.

Ich hatte das große Glück, dass ich vor sieben Jahren auf meinen Mentor traf. Ich habe ihn nicht gesucht, wir haben uns gefunden. Eine für mich schicksalhafte Begegnung, denn ich habe damals meinen Job gekündigt und hatte vor, nicht nur Events als Hobby zu organisieren, sondern auch meine Rechnungen damit zu bezahlen. Ein paar Monate DAA Akademie (Arbeitslose, die unter 24 sind, müssen 5 Tage die Woche zu dieser Einrichtung gehen und in der Woche zehn Bewerbungen schreiben), über 100 mit Absicht mit Rechtschreibfehler gefüllte Bewerbungen später, stieß ich auf die Praktikumsausschreibung der blickfang Designmesse. Das war einer dieser großen „Tadaaa“ Momente, die man nur aus Filmen kennt. Mir war klar, ich MUSS dieses Praktikum bekommen. Fünf Wochen später war ich Teil des blickfang Schweiz Teams und mein Mentor, Dieter Hofmann, Gründer und Geschäftsführer der blickfang bot mir eine Ausbildung an. Meine Entschlossenheit, keine weitere Ausbildung zu machen und die Tatsache, dass er mir bereits nach zwei Wochen im Team die Ausbildung angeboten hat, bewog mich dazu, das Angebot abzulehnen. Das beeindruckte ihn so sehr, sodass ich nur acht Monate später die Projektleitung übernahm.

Was ich eigentlich damit sagen will ist, dass zum einen meine Schlagfertigkeit, aber vor allem auch die Überzeugung meiner Kenntnisse ihn so beeindruckt haben. Ich bin immer noch richtig stolz darüber, dass ich Nein gesagt habe und dadurch noch viel bessere Angebote entstanden sind.

Laut Duden ist ein Mentor ein Fürsprecher, Förderer, erfahrener Berater, jedoch ist die Person doch noch so viel mehr! Eine Abkürzung zum Erfolg, konstruktive Kritikgeber, Türöffner, Wegbegleiter, Kontaktvermittler, unbeteiligter Dritter. In der Regel ist ein Mentor älter als du, wesentlich erfolgreicher, brutal ehrlich und stellt die richtigen Fragen. Wenn auch du einen Mentor suchst, um dein Business schneller voran zu bringen, dann kann ich dir folgende Tipps mit auf den Weg geben:

Kenne deine Werte und Bedürfnisse

Werde dir erstmal im Klaren darüber, in welchen Bereichen du Unterstützung benötigst. Erst dann kannst du gezielt Mentoren ansprechen, wirkst professioneller und strahlst Selbstbewusstsein und Know-how aus.

Biete Mehrwert

Warum soll die Person Zeit für dich investieren? Du als Mentee sollst vom Wissensschatz deines Mentors profitieren und aber auch dieses Wissen respektieren, die Tipps annehmen und auch umsetzen.

Einfach mal um Rat fragen

Du hast schon jemanden im Blickfeld? Super! Du wirst sehen, Menschen genießen es, wenn sie um Rat gefragt werden. Schaue, ob ihr beide auf einer Wellenlänge seid und wenn ja, dann frage nach, ob du die Person auch weiterhin kontaktieren darfst.

Inspiriere und biete neue Ideen

Solange du motiviert an die Sachen rangehst und deine Sichtweisen mit dem Mentor teilst, ihr euch auf Augenhöhe austauscht, dann machst du einen Unterschied. Auch er oder sie möchte von dir inspiriert werden.

Besuche Offline-Veranstaltungen

Gehe auf Netzwerktreffen, Konferenzen, Seminare oder besuche ein Unternehmerfrühstück. In jeder Stadt gibt es meist kostenfreie Meet-ups, die von potentiellen Mentoren organisiert werden oder man dort auf Investoren und Mentoren treffen kann. Vielleicht findest du ja auf unserem FEMboss Festival eine Mentorin?

Viel Erfolg bei deiner Suche #femboss

Deine Anja 
Founder FEMboss